überarbeitet
am 18.02.2017

Schule

Schon vor der Gründung des “ Verein Gambia Hilfe ” im Jahr 1997 war der Freundeskreis “Gambia” aktiv für die Menschen in Gambia tätig. Nach einem Besuch im Landesinneren im Dorf Changally, wollte man versuchen, dem dringenden Wunsch der Dorfbewohner nach einer Schule nachzukommen. Fast alle Bewohner waren Analphabeten und sie wünschten sich nichts sehnlicher, als dass ihre Kinder lernen können. Mit grossem Engagement wurde in Deutschland Geld gesammelt, so dass 1995 die erste Schule weit und breit erbaut werden konnte. Es war eine Mini-Schule mit 2 Klassenräumen, aber alle waren unheimlich stolz über das Erreichte.
Doch leider war die Freude nur von kurzer Dauer. Vor dem Beginn der Massnahme wurde seitens der Regierung versprochen, dass diese, nach Fertigstellung des Gebäudes, die Finanzierung die Lehrer übernehmen würde. Aber es war wieder einmal kein Geld dafür vorhanden. So wurde die Werbetrommel erneut gerührt und es fanden sich Sponsoren, die für die nächsten drei Jahre für das Gehalt der Lehrer aufkamen. 1998 übernahm dann die Regierung die Bezahlung, aber erst nachdem die Schule vergrössert worden war.
Im Jahr 2002 erbaute dann die Regierung eine neue Schule mit 4 grossen Klassenzimmern. Inzwischen besuchen über 200 Schüler, die aus der Umgebung kommen, die Schule in Changally. Die Schule hat derzeit 5 Lehrer und einen Headmaster (Direktor). Ein grosser Schulgarten ist angelegt worden, damit die Kinder auch in diesem Bereich unterrichtet werden und auch ein Beitrag zum Schulessen geleistet wird. Die Kinder erhalten täglich eine warme Mahlzeit, die seit 2002 z.T. vom Verein mit finanziert wird.

Schuluntericht_mini

Bilder von der Schule

In den Jahren 2003, 2006 und 2007 waren jeweils 2 Praktikantinnen aus dem Kreis Gütersloh für drei Monate an der Schule tätig. Mit grossem Engagement und viel Freude haben sie versucht, die Lehrer zu unterstützen. Sie wurden den Kindern liebe Freunde.

Erwähnenswert wäre noch, dass seit einigen Jahren die Schmedding-Schule in Benteler/Langenberg eine Patenschaft für die Schule in Changally übernommen hat. Durch mehrere Aktionen wie Sponsorenlauf, Verkäufen und Sammlungen konnten doch recht beträchtliche Summen auf die Reise geschickt werden. Im letzten Container wurde für jeden Schüler im Dorf ein Beutel mit nützlichem Inhalt, mitgeschickt. Die Freude bei den Kindern in Changally war riesengross.

Counter / Zähler